Download e-book for kindle: Automatisierung der Werkzeugmaschine für die spanabhebende by Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Herwart Opitz, Dipl.-Ing. Maßberg,

By Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Herwart Opitz, Dipl.-Ing. Maßberg, Dipl.-Ing. Derichs, Dipl.-Ing. Schmitt, Dipl.-Ing. Möbius (auth.)

Show description

Read or Download Automatisierung der Werkzeugmaschine für die spanabhebende Bearbeitung PDF

Best german_13 books

Download PDF by Wilhelm Trendelenburg: Anleitung zu den Physiologischen Übungen für Studierende der

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Die preußische Wahlreform by Gerhard Anschütz PDF

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Automatisierung der Werkzeugmaschine für die spanabhebende Bearbeitung

Sample text

Deshalb verzichtet man vielfach auf die wegabhangige V orschubumschaltung und schaltet die einzelnen Vorschiibe mit dem Koinzidenzsignal urn, Abb. 34. Der Schlitten fahrt dabei im Eilgang iiber den Sollwert hinaus, kehrt seine Bewegungsrichtung urn und lauft im Vorschub zuriick. Nach der zweiten Signalgabe beim Oberfahren des Sollwertes wird der Schleichgang eingeschaltet, und das dritte Koinzidenzsignal gibt den Abschaltbefehl. Aus dem Geschwindigkeits-Weg-Diagramm in Abb. 34 ergibt sich die mittlere Einfahrzeit yom Zeitpunkt des ersten Koinzidenzsignals: + 17EO' tEO + VOV V ' tov + V E · TE + SE~ - 170VV ' tovv + V V ' TvV + 17VVO ' tVVo + VOS' tos + V V ' TvV + SVVO - VOS' tos + VS' Ts + 17SO' tso Sges = V E · TE - tges = TE V V ' Tvv + tEO + V EVv· TE +SE~ - +TvV + tVVo + ----'-Vv Vs SVVO +--+Ts+tso Vs (23) Durch Differenzieren nach V v erhalt man die optimale V orschubgrof3e V _VSTE+SEO.

1/ ...... "'" / ...... 32 \ mIn I \ Vs = 3~ mIn \ \ , xl', r"-.... \ .... , '" ..... z "" 1~--1 ----I x 2 3 Zahl der Vorschiibe Abb. 34 Verlauf cler Umschaltvorgange Bei numerischen Steuerungen mit codierten Weggebern ist die Erzeugung der Umschaltsignale mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Deshalb verzichtet man vielfach auf die wegabhangige V orschubumschaltung und schaltet die einzelnen Vorschiibe mit dem Koinzidenzsignal urn, Abb. 34. Der Schlitten fahrt dabei im Eilgang iiber den Sollwert hinaus, kehrt seine Bewegungsrichtung urn und lauft im Vorschub zuriick.

MaBstab und Pliittchen haben keine Chromleisten mehr. An Stelle der Chromleisten sind auf der Abtastplatte geschliffene Distanzpliittchen aus Kunststoff aufgeklebt. Die Reibpaarung ist Kunststoff-Glas. Trotz der Verbesserungen erscheint das WegmeBsystem wegen der starken Winkelempfindlichkeit fUr Steuerungen mit Zweirichtungsziihlern nicht brauchbar. 1nzwischen hat man Abtastsysteme entwickelt, die die Phasenlage der Signale unabhangig yom Verdrehwinkel konstant halten, so daB man in Zukunft mit WegmeBeinrichtungen rechnen kann, die den Anforderungen der Praxis genugen.

Download PDF sample

Rated 4.85 of 5 – based on 4 votes